film & video

FLUXUS Film Archive
2002 - 2012

Videotapes by / Videotapes von Hartmut Jahn 
2002 - 2012 betacam sp 1440 minutes

An Audio-Visual Archive of Fluxus
2002 - 2012

THE TEAM

With:
Eric Andersen, Copenhagen
Geoffrey & Jon Hendricks, Larry Miller, Carolee Schneemann, Alison Knowles, New York,
Ben Patterson, Wiesbaden,
Willem de Ridder, Amsterdam
Daniel Spoerri, Grosseto
Ben Vautier, Nice. 

Written, directed & edited by Hartmut Jahn

Director of Photography: Armin Fausten, Hartmut Jahn                  
Sound: Niclas Glück
Assistant to the Director: Yvonne Brandl

With support by nordmedia funds
Hartmut Jahn Filmproduktion Berlin

EN

 A Japanese woman floats through a nave as the Holy Spirit. Her dress is made of thousands of rustling paper cubes. A New Yorker has bought up the DNA of his friends. He combines their positive qualities: that of the friend with the double kidney with the best lover. In Nice, a 70-year-oldman lies in a shop window. The crowdin front of it is part of the concept...

DE

Eine Japanerin schwebt als Heiliger Geist durch ein Kirchenschiff – ihr Kleid besteht aus Tausenden von raschelnden Papierwürfeln. Ein New Yorker hat die DNA seiner Freunde aufgekauft. Er kombiniert ihre positiven Eigenschaften: die der Freundin mit der doppelten Niere mit dem besten Lover. In Nizza liegt halbnackt mit Kugelbauch ein 70-jähriger Mann im Schaufenster. Die Menschentraube davor gehört zum Konzept. Alle drei sind Künstler einer Bewegung, die seit Endeder 1950er Jahre das Bild der Welt revolutionierte. 1962wurde im Wiesbadener Museum vor Publikum ein Konzertflügel zerlegt. Dieser Tabubruch war der öffentliche Markstein für eine Kunstrichtung: Fluxus. Eine Bewegung als Lebensform, die Kunst und Leben zusammenführt. Fluxus wollte Anti-Kunst sein und wurde zu Kunst. Es wollte gegen den Verkauf sein und verkauft sich gut. Es wollte gegen das Ego sein und ist geprägt vom Ego. Fluxus ist ein sehr erfolgreicher Fehlschlag. Das Projekt beschreibt die Aktualität dieser künstlerischen Haltung und zeichnet den Wirkungskreis ihrer Protagonisten nach – in der Ausstellung, als Film und als datenbankbasierte und lebendig erzählte Geschichte der letzten »Bewegung« in der Bildenden Kunst des 20.Jahrhunderts.

Aus der Sammlung von ca. 500 audiovisuellen Sequenzen in einer Gesamtlänge von 1440 Minuten – 24 Stunden – können die beteiligten Künstler mit Stichworten der Fluxus-Geschichte kombiniert werden, um Kunstgeschichte lebendig zu erfahren. Ein Filmprojekt über eine internationale Künstlergeneration, die noch im hohen Alter mit Witz und Klarheit spielerisch und anarchisch Stellung bezieht – Künstler, die mit sprudelndem Geist dem Alter die Würde erhalten.

PDF

If you would like to watch parts of this FLUXUS Archive please contact the studio. Thanks.

ANNOTATIONS

The first part (2002-2004) of the FLUXUS FILM ARCHIVE by Hartmut Jahn with talks and actions in different length by:

Eric Andersen, Copenhagen
Mary Bauermeister, Cologne
Philip Corner, Reggio Emilia
Geoffrey Hendricks, New York
Ben Patterson, Wiesbaden
Willem de Ridder, Amsterdam
Carolee Schneeman, New York
Ben Vautier, Nice
Daniel Spoerri, Grosseto
Takaka Saito, Düsseldorf
A-Yo, Larry Miller, Jonas Mekas, Alison Knowles, New York
Emmett Williams, Tomas Schmit, Berlin

and the curators, collectors and more
Jon Hendricks, Silverman Collection, New York
Gino di Maggio, Milano
Michael Berger, Fluxeum Wiesbaden
Vytautis Landsbergis
René Block, Berlin

The second part (2005-2012) of the FLUXUS FILM ARCHIVE by Hartmut Jahn with talks and actions in different length by:
Eric Andersen, Copenhagen
Mary Bauermeister, Cologne
Philip Corner, Reggio Emilia
Ben Patterson, Wiesbaden
Willem de Ridder, Amsterdam
Ben Vautier, Nice
Alison Knowles, New York

and the curator
Jon Hendricks, Silverman Collection, New York



preview project
next project